Euro-Express Sonderzüge GmbH & Co. KG

Im Jahr 1992 gründete Heinz Müller die Firma Euro-Express Sonderzüge. Damals kam es bei der Deutschen Bahn im Sonderzugbereich zu erheblichen Engpässen. Eine verlässliche Planung für die Tanzzugreisen des Schwesterunternehmens Müller-Touristik war nicht mehr möglich.

 

Mit dem Kauf von 37 fast neuwertigen Wagen aus dem früheren Berlin-Verkehr wurde der Grundstein für das Unternehmen gelegt.

 

Durch die Anschaffung weiterer Wagen ist der Fahrzeugpark - bestehend aus Sitz-, Liege-, Bar-, Speise-, Tanz- und Gepäckwagen - auf mittlerweile rund 50 Fahrzeuge angewachsen. Gleichzeitig können mehr als 2.500 Personen befördert werden. Sämtliche Wagen wurden neu gestaltet und entsprechen selbstverständlich den hohen Sicherheitsanforderungen deutscher und europäischer Bahnen.

 

Als größter privater Reisezugwagenbetreiber Deutschlands vermarktet das Unternehmen Euro-Express seine Wagen selbst, kooperiert sowohl mit der Deutschen Bahn AG als auch mit fast allen europäischen Staatsbahnen sowie verschiedenen deutschen und europäischen Privatbahnen.

 

Die Euro-Express Wagen werden an Müller-Touristik und weitere Reiseveranstalter im In- und Ausland sowie an Firmen für Betriebsausflüge, Incentive-Reisen, Produktpräsentationen und für Pilgerzüge nach Lourdes verchartert. Im Clubtourismus werden die Wagen exklusiv an Müller-Touristik verchartert.

 

Seit Januar 2005 befördert der "Schnee-Express" wöchentlich (freitagnachts hin und samstagnachts zurück) Winterurlauber von vielen deutschen Bahnhöfen zwischen Hamburg und Mainz in zahlreiche Skigebiete nach Österreich.

 

Seit Mitte 2015 bietet Euro-Express Sonderzüge zudem in Kooperation mit Autoslaaptrein Autozugverbindungen an. Der Autozug fährt von Ende Mai bis Ende September von Düsseldorf nach Verona und zurück.